Rote Karte

Keine rote Karte durch das Arbeitsamt bei massiven Beschimpfungen.

Eine Sperrzeit von 12 Wochen, in welcher kein Arbeitslosengeld durch die Agentur für Arbeit geleistet wird, kann unwirksam sein. Der Kläger war als Vorstandsvorsitzender eines Fußballvereins aufgrund des vergeblichen Bemühens der Mannschaft um eine Qualifikation massiven Beschimpfungen und Konfrontationen mit gewaltbereiten Fans ausgesetzt. Da seine Sicherheit nicht mehr gewährleistet war, unterzeichnete der Kläger einen Aufhebungsvertrag. Eine Sperrzeit ist hier nicht die Folge, weil der Kläger aufgrund der drohenden persönlichen Beeinträchtigungen einen wichtigen Grund zur Auflösung des Arbeitsverhältnisses hatte.

Landessozialgericht Rheinland- Pfalz, Urteil vom 22.12.11- L 1 AL 90/10, Pressemitteilung des Landessozialgerichtsgerichts Rheinland- Pfalz Nr. 2/2012 vom 17.01.2012)

 

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen