Testament

Erben trotz nicht auffindbarem Testament Eine Erbenstellung kann auch auf ein nicht auffindbares Testament gestützt werden, wenn ein Zeuge das verlorene Testament selbst in Augenschein genommen hat. Ausreichend ist hingegen nicht, wenn der Zeuge mit dem Erblasser lediglich ein Gespräch über die formgerechte Errichtung des Testaments geführt hat.

Oberlandesgericht München, Beschluss vom 22.04.2010-  31 Wx 11/10

Additional information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen